One day in CASCAIS – Portugal

Roadtrip to Cascais

Auto mieten, Tasche packen und los. Wenns in Lissabon schon wieder langweilig geworden ist, kann man ja mal einen Roadtrip an das andere Ende von Portugal planen. Einmal quer von Lissabon bis zum westlichsten Punkt Eurpoas dauert gerade mal 40 Minuten. Auf dem Weg bis zu ‚Cabo da Roca‘ (westlichster Punkt Europas) befinden sich nicht nur wunderschöne Strände, sondern auch die Stadt ‚Cascais‘ am Meer und ‚Sintra‘ im Landesinneren. Zu fünft sind wir also los zum Flughafen und haben erstmal unseren süßen, kleinen Polo abgeholt. Bei Europcar hat es gerade mal 20 Euro am Tag gekostet 🙂

IMG_2893IMG_2958

CASCAIS

Etwa 40 Minuten und 36 km später sind wir in Cascais angekommen. Laut den Portugiesen spricht man die Stadt „Kaschkeisch“ aus, aber es hört sich bei uns immernoch falsch an… Die Fahrt über die Autobahn war recht entspannt, weil kaum Fahrzeuge unterwegs waren. Trotzdem muss man sich manchmal an den portugiesischen Fahrstil gewöhnen. Leider war es an dem Tag etwas bewölkt und regnerisch, aber wir haben uns natürlich trotzdem die Stadt angeguckt. Sind ja nicht aus Zucker 😉

img_1634img_1639img_3012img_1663img_1669img_1674img_1681img_1684

BOCA DO INFERNO

Man könnte es fast übersehen, wenn man nicht anhält und aussteigt. Hinter einem kleinen Häuschen und einem Eiswagen versteckt, steht man plötzlich vor diesen Klippen und hat nur noch das große, weite Meer vor sich. Da es an diesem Tag besonders windig war, ist das Wasser mit voller Wucht an den Steinfelsen hochgespritzt. Außerdem ist da so ein witziges Loch, wo man die Wellen von oben beobachten kann, wie sie sich den Weg durch das Felsenloch bahnen. Man konnte da auch so ein bisschen klettern, aber besonders als Trottel sollte man aufpassen, dass man nirgendwo abrutscht. Ich glaube, dass es dann sehr wehtun kann… Aber für Fotos ist der Spot einfach geil!

img_1820img_1722img_1736img_1757img_1822

GUINCHO BEACH

10 km weiter ist der berühmte Guincho Beach. Das Wetter wurde leider immer schlechter und wir mussten feststellen, dass der Wind vom offenen Meer um einiges stärker ist. Ok, der Wind war kaum auszuhalten, sagen wir es so… Aber weil wir schon mal da waren, wollten wir schon mal genau wissen, wo im Sommer die Hölle los sein wird. Uns wurde mal gesagt, dass im Sommer die ganze portugiesische Bevölkerung am Strand verbringt. Ich wollte wissen, wie kalt das Wasser war und jap, es war kalt!

img_1865img_1872img_1888img_1891img_1899

CABO DA ROCA

Wind, Wind und Wind. Mehr fällt mir dazu nicht ein… wie kann ein Ort so windig sein? 😀 Cabo da Roca ist der westlichste Punkt Europas und voller Touristen und Chinesen. Alle 10 Minuten kommt ein riesen Reisebus an und Menschen aus verschiedensten Ländern komen in ihren Winterjacken angestürmt und machen peinliche Fotos. Selbst wenn einem der Wind nicht so um die Ohren fliegen würde, hält man es eh nicht lange aus. Wir haben unsere Fotoposen auf das Mindeste beschränkt und sind schnell wieder abgehauen… Wir waren am westlichsten Punkt. Das erzählen wir einfach so weiter 😀 ….

img_1906img_1915img_2971IMG_1932IMG_1939

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s